Leistungen

Unser Institut bietet Ihnen einen großen Leistungsumfang, den wir Ihnen gerne hier erläutern möchten

Histologie

Die mikroskopische Untersuchung von Gewebe an einer Hämatoxylin-Eosin-Färbung (HE) stellt die Standardmethode für die allermeisten Gewebe dar. An diese schließen sich je nach Fragestellung ggf. weitere Spezialuntersuchungen an.

Schnellschnitte/Gefrierschnitte

Gefrierschnittuntersuchungen dienen der intraoperativen Beurteilung des Gewebes. Die histologische Untersuchung dauert dabei ca. 10 Minuten, was gewährleistet, dass die Diagnose noch während der laufenden Operation übermittelt wird. Die Indikation für diese Art von Untersuchung ist beschränkt und kann im Vorfeld mit uns geklärt werden.

Immunhistochemie

Je nach diagnostischer Anforderung bieten wir ein breites Spektrum immunhistochemischer Untersuchungen an. Die Untersuchungen sind für die genaue Bestimmung einer Tumorentität, für prognostische Zwecke und zunehmend auch für die Planung einer zielgerichteten medikamentösen Therapie unentbehrlich.

Molekularpathologie

Mittels moderner Gendiagnostik ist es heute möglich, Erbgut aus Tumorgewebe zu isolieren und analysieren. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen helfen in der Tumordiagnostik, z.B. bei der genauen Einordnung von Sarkomen oder Lymphomen, liefern Hinweise auf hereditäre Tumorsyndrome, bieten Auskunft über die Ansprechbarkeit einer Chemotherapie und ermöglichen in vielen Fällen eine zielgerichtete Therapie mit neuartigen Medikamenten.

Wir sind Gesellschafter bei der GENOPATH. Unsere molekularpathologischen Untersuchungen am paraffineingebetten Gewebe werden in deren Räumlichkeiten durchgeführt.

Die Ärzte der GENOPATH haben sich als Teilgemeinschaftspraxis in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammengeschlossen. Hierdurch wird eine Bündelung von Fachwissen und spezialisierter Ausstattung erreicht. Wir können so den von Ihnen betreuten Patienten moderne molekularpathologische Methoden auf breiter Basis zur Verfügung stellen

Extragenitale Zytologie

Unsere extragenitale Zytologie umfasst die diagnostische Aufarbeitung von durch Punktion, Aspiration oder Spülungen gewonnenen Materials bzw. von Direktabstrichen (Exfoliativzytologie). Neben zytologischen Standardfärbungen kommen auch immunzytochemische Verfahren an Ausstrichpräparaten und Zellblöcken zum Einsatz.

Gynäkologische Zytologie

Die Exfoliativzytologie der Zervix und Vulva dient der Erkennung von Krebsvorstufen. Anhand von Kernveränderungen können durch Abstrich gewonnene Zellen in verschiedene sog. Dysplasiegrade eingeteilt werden.

HPV-Diagnostik

Mittels PCR können humane Papillomaviren am Abstrichmaterial der Zervix detektiert und in zwei Gruppen eingeteilt werden: high und low risk. Die HPV-Diagnostik wird in Verbindung mit der gynäkologischen Zytologie als sog. Kotestung ab dem 35. Lebensjahr als Kassenleistung angeboten.

Interdisziplinäre Konferenzen

Die Teilnahme an interdisziplinären onkologischen Konferenzen erfolgt wöchentlich. Unsere Kooperationspartner finden Sie hier: (“Kooperationspartner”)